Streuobstwiesen gut erklärt in Seitzenhahn

Streuobstwiesen gut erklärt in Seitzenhahn

Zur Finanzierung von zwei Lehrtafeln über Streuobstwiesen erhielt der Fremdenverkehrs- und Verschönerungsverein in Seitzenhahn einen Zuschuss. Die Tafeln wurden am Rand des Naturlehrpfades aufgestellt, den der Verein 2011 am Nordhang der Hohen Wurzel angelegt hat. Der am Waldrand gelegene Feldweg ist für Gruppenführungen gedacht, besonders für Schulklassen, und ist auch für Gehbehinderte und Rollifahrer geeignet. Er gibt den Blick auf die Obstbäume frei, so dass sich eine Information auf die Streuobstwiese als typischer Teil der Kulturlandschaft im Taunus anbot. Geschildert wird das Leben auf der Streuobstwiese und ihre Gefährdung.

Der Fremdenverkehrs- und Verschönerungsverein in dem Taunussteiner Stadtteil wurde 1974 gegründet. Er betreut in der Gemarkung über 100 Obstbäume, markiert Wanderwege, stellt Ruhebänke auf, unterhält Pflanzkübel und bepflanzte Flächen, zwei Schutzhütten und informiert über landschaftliche und kulturelle Besonderheiten. Das Programm mit Veranstaltungen und eine Reihe von Personen und Institutionen, die ihn unterstützen, vermittelt einen Eindruck von seiner Rührigkeit.

www.fvv-seitzenhahn.de

Weitere Projekte

​„Miteinander" mit der Stiftung

Die Skulpturengruppe im Aartal, die in der Sommerwerkstatt der Lokalen Agenda entstand, ...

Weiter

Römischer Wachturm leuchtet dezent

​Der Stiftungsrat bewilligte eine finanzielle Förderung der Beleuchtung am Kastell Zugmantel, um ...

Weiter

Dem Luchs im Landkreis auf der Spur

​Um dem Luchs im Rheingau-Taunus auf die Spur zu kommen, hat die ...

Weiter
Projektübersicht