Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und der Datenschutzerklärung zu. Ich stimme zu.
Close

Wiesbaden mit LKW-Verbot abgeblitzt

12.04.2018


Das hessische Umweltministerium lehne ein Durchfahrverbot für Lastwagen von mehr als 3,5 Tonnen Höchstgewicht in Wiesbaden ab, berichtete die FAZ. Jede der untersuchten Varianten widerspreche den rechtlichen Vorgaben.

Nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz dürften Durchfahrverbote nicht zu neuen oder zusätzlichen Grenzwertüberschreitungen an anderer Stelle führen. Mit Wiesbaden wolle das Land andere Maßnahmen für den Luftreinhalteplan prüfen. Vielversprechend sei das Park-and- Ride-Konzept der Stadt. Es könne Schadstoffe in gleicher Größenordnung verringern wie ein Lastwagen-Durchfahrverbot.

Der Plan, diesen Durchgangsverkehr aus der Stadt zu verbannen, war im Rheingau-Taunus-Kreis wegen der vorhersehbaren zusätzlichen Belastung – drastische Beispiele sind die B 260 in Wambach und Martinsthal – durchgehend auf Ablehnung gestoßen. Nach Informationen der FAZ würden in Wambach die Grenzwerte für Stickoxid in unzulässig überschritten.

Weitere Themen

Politische Neutralität ist für "Unser Land" von Vorteil

Den Lorcher Bürgermeister Jürgen Helbing (CDU) hat die Stiftungsversammlung in den Stiftungsrat ...

Weiter

Beeindruckt vom Einsatz für Umwelt und Landschaft

Dr. Rainer Dambeck ist eines von fünf neuen Mitgliedern des 13köpfigen Stiftungsrats, den die ...

Weiter

Stiftungsgremien sollten für die Stiftung werben

Als vorrangige Aufgaben des neuen Stiftungsrates sieht dessen neuer Vorsitzender Dr. Wolfgang ...

Weiter
Zur Übersicht