Umfassender Einblick in Biosphärenregionen

08.02.2018


Die Gremien der Stadt Wiesbaden befassen sich am Donnerstag, 22. Februar, ausführlich mit einer Biosphärenregion Taunus-Rhein-Main. Dabei werden nicht nur die Überlegungen für das hessische Projekt vorgestellt, für das die Landesregierung eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gibt. Einblick geben auch Vertreter der bereits existierenden, von der UNESCO zertifizierten Biosphärenregionen.

Im Sitzungssaal der Stadtverordneten werden Erfahrungen aus Österreich vorgestellt: „Der Biosphärenpark Wiener Wald in der Metropolregion Wien“. Erfahrungen aus Hessen schildern die Verwaltungsstelle des Biosphärenreservates Rhön, der Kreisbauernverband und der Verein für Natur und Lebensraum Rhön: „Der lange und erfolgreiche Weg zum Biosphärenreservat Rhön“.

Von der Idee bis zur Machbarkeitsstudie für unsere Region schildert Prof. Klaus Werk, der Vorsitzende der Stiftung Unser Land! Rheingau Taunus die Entwicklung, "Wie verläuft der weitere Prozess?" erklärt das Hessische Umweltministerium.

Hier das gesamte Programm.

Weitere Themen

Seit Rosenmontag kehren Kraniche zurück

Am Rosenmontag waren die ersten zurückkehrenden Kraniche vor allem über Rheinland-Pfalz und ...

Weiter

Jährlich 2,5 Prozent weniger Vögel

Seit Beginn der Wintervogelzählungen des Nabu im Jahr 2011 seien die Gesamtzahlen gemeldeter ...

Weiter

Die Erde bebt in Dickschied

Der Erdbebendienst Südwest und der Hessische Erdbebendienst haben seit dem 13. Januar mehr als ...

Weiter
Zur Übersicht