Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und der Datenschutzerklärung zu. Ich stimme zu.
Close

Stiftung noch nicht genügend bekannt und schlagkräftig

19.09.2018


Stiftung noch nicht genügend bekannt und schlagkräftig
Michael Voll

Michael Voll ist als Nachfolger von Jürgen Winterwerb zum Stellvertretenden Vorsitzenden gewählt worden. Der 56 Jahre alte Dipl.-Ing. Landespflege (FH), Diplom-Geograph und Landschaftsarchitekt (AKH) wohnt in Wiesbaden und ist angestellt beim Regionalverband FrankfurtRheinMain, Abteilung Klima, Energie und Kommunalservice. Unter anderem ist er dort Projektmanager für das regionale Energiekonzept FrankfurtRheinMain.

Voll ist in der Region aufgewachsen und seit vielen Jahren in Verbänden und Vereinen aktiv, u. a. als langjähriges Mitglied des Vorstands beim Landschaftspflegeverband Rheingau-Taunus. Die Stiftung solle sich weiter in bewährter Weise für den Erhalt und die nachhaltige Nutzung "unserer Heimatregion" einsetzen, wünscht er. In den vergangen Jahren habe die Stiftung viele Inititativen, die sich um Natur, Kultur und Landschaft im Rheingau-Taunus bemühen, unterstützen und voranbringen können. Sie habe zudem die wichtige Frage, ob unsere Region als Biosphären-Region annerkannt werden sollte, intensiv vorangetrieben.

"Leider ist die Stiftung und ihre Arbeit bisher noch nicht so bekannt und schlagkräftig, wie es ihre Aufgabe erfordert", erklärt der neue Stellvertretende Vorsitzende zu Beginn seiner Tätigkeit. Nach Kräften will er dazu beitragen, dass "Unser Land" Menschen und Initiativen zusammenbringt, um "gemeinsam diese lebenswerte Region nachhaltig zu entwickeln und ihre Natur- und Kulturschätze zu bewahren." Gemeinsamkeiten müssten betont und Kräfte gebündelt, aber Mißstände auch deutlich angesprochen und Fehlentwicklungen vermieden werden.

Weitere Themen

Liebe Stifter, Spender und Interessierte!

dank Ihrer Unterstützung und Ihres Engagements im vergangenen Jahr konnten wir einige wertvolle ...

Weiter

Diskussion zur Biosphäre 2019 in der Entscheidungsphase

Das Vorhaben einer UNESCO-Biosphäre in der Region Taunus, Rheingau und Wiesbaden stelle alle ...

Weiter

Gemeinsame Biosphäre bietet große Chancen

Hans-Joachim Becker ist 66 Jahre alt, von Beruf Dipl. Ingenieur (FH) für Landespflege und seit ...

Weiter
Zur Übersicht