Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und der Datenschutzerklärung zu. Ich stimme zu.
Close

Mit Wölfen "darf man es sich nicht zu leicht machen"

01.03.2018


Angesichts der wachsenden Anzahl von Wölfen würden die Zielmarken des Artenschutzes vermutlich schon in wenigen Jahren überschritten, meint Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies. Daher müsse man "sehr rasch die Frage beantworten, wie wir mit einer stark steigenden Zahl von Wölfen umgehen, die mit unserer Kulturlandschaft immer weniger vereinbar sein wird."

Mit der Annahme, dass Wolf und Mensch miteinander klarkommen, mache man es sich zu leicht. Der Schutz des Menschen habe die höchste Priorität, der Schutz von Weidetieren eine hohe Priorität, erklärt er im Interview

Union und SPD haben in den Koalitionsverhandlungen bereits vereinbart, dass Problemwölfe "entnommen werden"

Weitere Themen

Gemeinsame Biosphäre bietet große Chancen

Hans-Joachim Becker ist 66 Jahre alt, von Beruf Dipl. Ingenieur (FH) für Landespflege und seit ...

Weiter

Durch kommunalpolitische Arbeit dem Land verbunden

In den Stiftungsrat von Unser Land wurde auch Sabine Muth neu gewählt. Die 56jährige ...

Weiter

Politische Neutralität ist für "Unser Land" von Vorteil

Den Lorcher Bürgermeister Jürgen Helbing (CDU) hat die Stiftungsversammlung in den Stiftungsrat ...

Weiter
Zur Übersicht