Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und der Datenschutzerklärung zu. Ich stimme zu.
Close

Dezimiert ein Wolf das Muffelwild?

23.04.2018


Dezimiert ein Wolf das Muffelwild?

Mufflon-Herde bei Schloß Liebeneck zwischen Kamp-Bornhofen und Braubach

Über die Rot- und Muffelwild-Situation berichtete Winfrid Wagner, der Sachkundige der Rot- und Muffelwild-Hegegemeinschaft „Hinterlandswald“, die Schälschäden seien leicht rückläufig und nur noch knapp über dem tolerierbaren Bereich. Beim Muffelwild sei dagegen ein starker Rückgang zu verzeichnen.

Wagner vermutete bei der Hegeschau des Rheingauer Jagdvereins aufgrund des Verhaltens verschiedener Herden, dass auch ein herumstreifender Wolf diesen Rückgang verursachen könnte: „Für die Anwesenheit eines Wolfes ist es typisch, dass zunächst das Muffelwild dezimiert wird. Dieses ist durch sein Verhalten eine einfach zu jagende Beute für den Wolf“. Einen Beweis für die Anwesenheit eines Wolfes gebe es, wie der Kurier berichtete, aber nicht.

Weitere Themen

Durch kommunalpolitische Arbeit dem Land verbunden

In den Stfitungsrat von Unser Land wurde auch Sabine Muth neu gewählt. Die 56jährige ...

Weiter

Politische Neutralität ist für "Unser Land" von Vorteil

Den Lorcher Bürgermeister Jürgen Helbing (CDU) hat die Stiftungsversammlung in den Stiftungsrat ...

Weiter

Beeindruckt vom Einsatz für Umwelt und Landschaft

Dr. Rainer Dambeck ist eines von fünf neuen Mitgliedern des 13köpfigen Stiftungsrats, den die ...

Weiter
Zur Übersicht