Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und der Datenschutzerklärung zu. Ich stimme zu.
Close

Dezimiert ein Wolf das Muffelwild?

23.04.2018


Dezimiert ein Wolf das Muffelwild?

Mufflon-Herde bei Schloß Liebeneck zwischen Kamp-Bornhofen und Braubach

Über die Rot- und Muffelwild-Situation berichtete Winfrid Wagner, der Sachkundige der Rot- und Muffelwild-Hegegemeinschaft „Hinterlandswald“, die Schälschäden seien leicht rückläufig und nur noch knapp über dem tolerierbaren Bereich. Beim Muffelwild sei dagegen ein starker Rückgang zu verzeichnen.

Wagner vermutete bei der Hegeschau des Rheingauer Jagdvereins aufgrund des Verhaltens verschiedener Herden, dass auch ein herumstreifender Wolf diesen Rückgang verursachen könnte: „Für die Anwesenheit eines Wolfes ist es typisch, dass zunächst das Muffelwild dezimiert wird. Dieses ist durch sein Verhalten eine einfach zu jagende Beute für den Wolf“. Einen Beweis für die Anwesenheit eines Wolfes gebe es, wie der Kurier berichtete, aber nicht.

Weitere Themen

Liebe Stifter, Spender und Interessierte!

dank Ihrer Unterstützung und Ihres Engagements im vergangenen Jahr konnten wir einige wertvolle ...

Weiter

Diskussion zur Biosphäre 2019 in der Entscheidungsphase

Das Vorhaben einer UNESCO-Biosphäre in der Region Taunus, Rheingau und Wiesbaden stelle alle ...

Weiter

Gemeinsame Biosphäre bietet große Chancen

Hans-Joachim Becker ist 66 Jahre alt, von Beruf Dipl. Ingenieur (FH) für Landespflege und seit ...

Weiter
Zur Übersicht