Rheinland-Pfalz warnt Lorch erneut vor Windrädern

12.09.2017


Rheinland-Pfalz warnt Lorch erneut vor Windrädern

Und so sieht es aus Lorcher Blickwinkel im Welterbe auf rheinland-pfälzischer Seite aus.

Das rheinland-pfälzische Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur hat erneut vor der Errichtung von vier Windkraftanlagen in Lorch gewarnt. Die Welterbeunverträglichkeit des Vorhabens sei nach der Entscheidung der Unesco nicht mehr zu bestreiten. Bei einer Realisierung sei die Streichung des Oberen Mittelrheintals aus der Welterbeliste zu befürchten

Der Lorcher Bürgermeister Jürgen Helbing (CDU) erklärte dazu, auf rheinland-pfälzischer Rheinseite werde der „Welterbewindpark“, wie er ihn nennt, gerade von derzeit 16 auf 19 Anlagen erweitert, während in Lorch vier Anlagen als welterbeschädlich bezeichnet würden. Die rheinland-pfälzische Argumentation sei nicht tragbar, berichtete der Wiesbadener Kurier über die Reaktion des Bürgermeisters.

Das Unesco-Welterbe-Komitee hatte im Juni den Stopp der Windkraftpläne in Lorch gefordert. Die vier Windräder, die der Energieversorger EnBW südöstlich des Ranselbergs bauen will, würden Sichtbeziehungen stören. Der Hessische Ministerpräsident Volker Bouffier erklärte unterdessen, die hessische Landesregierung werde die Entscheidung der UNESCO umsetzen.


Weitere Themen

Zweckverband Rheingau​ für eine Landschaftsschutzverordnung

Der Zweckverband Rheingau spricht sich für eine Landschaftsschutzverordnung aus. Die darin ...

Weiter

Bundesgartenschau am Mittelrhein „machbar“

Eine Bundesgartenschau mit Angeboten zwischen Bingen/Rüdesheim und Koblenz  im Welterbe-Gebiet ...

Weiter

Geld für „Premiumwandern im Wispertaunus“

Das Projekt „Premiumwandern im Wispertaunus“ erhielt 200.000 Euro aus EU-Mitteln. Es sind ...

Weiter
Zur Übersicht