Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und der Datenschutzerklärung zu. Ich stimme zu.
Close

Agrarpläne "schlechter als zu befürchten war"

01.12.2017


Die Pläne der EU-Kommission zur künftigen Agrarpolitik seien "wesentlich schlechter als zu befürchten war". Weiterhin sollen nach Angaben des Nabu Milliarden in Intensivierung und billige Massenproduktion fließen, die Säulenstruktur der Gemeinsamen Agrarpolitik werde nicht angetastet. 

Vergangene Woche hatte eine Studie ermittelt, dass die Gelder in der Agrarpolitik ineffizient und überwiegend umweltschädlich eingesetzt würden. Angesichts des Insektensterbens müsste die EU eine Umkehr zu mehr Effizienz und Naturverträglichkeit einleiten, meint der Nabu.

Bereits im Mai hatte das Umweltbundesamt kritisiert, die gemeinsame Agrarpolitik der EU verfolge seit 60 Jahren die gleichen Ziele. Umwelt- und Naturschutzzielen werde sie nicht gerecht; die zukünftige GAP müsse eine nachhaltige, umwelt- und naturverträgliche Landwirtschaft fördern.

Weitere Themen

Durch kommunalpolitische Arbeit dem Land verbunden

In den Stfitungsrat von Unser Land wurde auch Sabine Muth neu gewählt. Die 56jährige ...

Weiter

Politische Neutralität ist für "Unser Land" von Vorteil

Den Lorcher Bürgermeister Jürgen Helbing (CDU) hat die Stiftungsversammlung in den Stiftungsrat ...

Weiter

Beeindruckt vom Einsatz für Umwelt und Landschaft

Dr. Rainer Dambeck ist eines von fünf neuen Mitgliedern des 13köpfigen Stiftungsrats, den die ...

Weiter
Zur Übersicht