Durch die Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies und der Datenschutzerklärung zu. Ich stimme zu.
Close

Geisenheim spritzte nur mit Glyphosat

31.10.2015


Die Diskussion über das Total-Herbizid Glyphosat, um dessen weitere Zulassung in der EU derzeit gerungen wird, ist auch im Rheingau-Taunus-Kreis präsent, wie der Wiesbadener Kurier berichtet. Nicht nur auf Äckern wird es angewendet sondern auch in Haus- und Kleingärten. Zudem halte die Bahn ihre Strecken mit der „Universaldusche“ von Bewuchs frei.

Wie viel davon jährlich im Rheingau-Taunus-Kreis verspritzt wird, sei schwer zu sagen; Daten würden dazu bei den Behörden nicht erhoben. Allerdings werde das Mittel oder seine Abbauprodukte immer wieder in Gewässern gefunden.

Wo sich überall Glyphosat findet – auch dazu gibt es wenig Informationen. Der Nachweis des Stoffes sei schwierig und teuer. In Geisenheim allerdings kam es ans Licht, dass die Stadt im vergangenen Jahr öffentliche, gärtnerisch genutzte Flächen in einer Größenordnung von mehr als 12 000 Quadratmetern mit Herbiziden behandelte: Als einziger Wirkstoff sei Glyphosat eingesetzt worden.

Weitere Themen

Liebe Stifter, Spender und Interessierte!

dank Ihrer Unterstützung und Ihres Engagements im vergangenen Jahr konnten wir einige wertvolle ...

Weiter

Diskussion zur Biosphäre 2019 in der Entscheidungsphase

Das Vorhaben einer UNESCO-Biosphäre in der Region Taunus, Rheingau und Wiesbaden stelle alle ...

Weiter

Gemeinsame Biosphäre bietet große Chancen

Hans-Joachim Becker ist 66 Jahre alt, von Beruf Dipl. Ingenieur (FH) für Landespflege und seit ...

Weiter
Zur Übersicht